Chris Crippin’
Tanz

Chris lebt seit Geburt mit einer Behinderung, einer sogenannten «limb differences», das heisst mit nur einem Bein und noch anderen kleineren Einschränkungen. Chris ist ausgebildete Jurist*in und Aktivist*in für Gleichstellung von queeren Menschen und Menschen mit Behinderungen und leitet seit Mai 2021 den Bereich Gleichstellung und Sozialpolitik der Dachorganisation von Organisationen von Menschen mit Behinderungen AGILE.CH. 

Als ehemalige paralympische Schwimmer*in hat Chris im Jahre 2019 die Performance-Kunst für sich entdeckt, insbesondere Drag-King/Quinging, Vogueing und zeitgenössischen Tanz.

Seit 2019 bildet sich Chris bei Ivy Monteiro und Mitglieder des House of B. Poderosa in der Performance Kunst Vogueing aus.

Seit November 2020 wird Chris von Arlette Dellers und Pia Ringel der Tanz Compagnie FLUX crew regelmässig in zeitgenössischem Tanz weitergebildet. 

Im Juli 2020 wirkte Chris als Drag-King Performer in einem Kunstvideo von Jo Dyking – einer Künstler*in und Performer*in aus Zürich.

Am 05.12.2020 war Chris als Gast-Performer*in beim crip-queeren Theater-Duo „Criptonite“ im Rahmen deren Aufführung „Slow Animals“ eingeladen. Chris performte dort ihr erstes selbst choreographiertes Stück „Metamorphosis“. Betreut und beraten wurde Chris von der ebenfalls behinderten Perfomance-Künstlerin Tanja Erhart.

Zu Weihnachten 2020 war Chris teil des queeren Community Musicals – als Mutter zeigte sie unter der Leitung von Arlette Dellers, zusammen ein Liebes-Duett. Dieses Duett wurde in erweiterter Form am 02. Juli 2021 dann noch live aufgeführt.

Im Frühling 2021 performte Chris in einem Musik-Video-Clip „Wet“ des schweizerischen Punk-Rock Duo’s „Ester Poly“.

Im Sommer 2021 nahm Chris mit ihrem Drag-King/Quing-Kollektiv ein performatives Video zur Sensibilisierung für die Abstimmung „Ehe für alle“ auf.

Im Juli und September hat Chris insgesamt zweimal Kategorien an einem Vogueing-Ball gewonnen.

Im Oktober 2021 nahm Chris an der künstlerischen Recherche und deren Präsentation am 23.10. des Tanzstücks „Nicht Alice“ der Tanzcompagnie FLUX crew teil. 

Im Februar 2022 tanzte Chris am Jungspund Festival in einer Kurzversion von “Jess Wonder” von der Choreografin Arlette Dellers.

Chris2.jpg
Chris3.jpg

Fotos von Theodor Diedenhofen

FLUX crew Produktionen bei denen Chris beteiligt war:

2020